Institutionen


Freiwillige Feuerwehr, Grundschule, Kindergarten und Kirchengemeinde sowie andere Institutionen gehören zu einer intakten Infrastruktur eines Dorfes. Wir in Aue-Wingeshausen sind stolz darauf, über all diese notwendigen Einrichtungen zu verfügen und werden alles daran setzen, diese für unser Dorf zu erhalten.

Kirchengemeinde Aue-Wingeshausen

Evangelisch – reformierte Kirchengemeinde Wingeshausen

Die gut 2100 Mitglieder starke Kirchengemeinde Wingeshausen ist mit ihrem gemeindlichen Aktivitäten besonders in den Bereichen Kinder- und Jugendarbeit sowie Kirchenmusik ein Aktivposten im Leben der Dörfer Aue-Wingeshausen. Dabei spielen natürlich auch die rund 900 Jahre alte Kirche und das große Gemeindehaus mit nahem Jugendhaus im Zentrum von Wingeshausen eine große Rolle.



Freiwillige Feuerwehr Aue-Wingeshausen

Schon seit dem Jahre 1934 verfügt Aue-Wingeshausen offiziell über eine Freiwillige Feuerwehr, die neben den ureigenen Aufgaben der Feuerwehr auch in unserem Dorf in vielen Bereichen sehr aktiv ist. Nähere Informationen auf der Homepage der Feuerwehr Aue-Wingeshausen.



Grundschule Aue-Wingeshausen

Aue-Wingeshausen bietet eine großzügig angelegte Grundschule mit Lehrschwimmbecken, Turnhalle und einer modernen Sportanlage mit Kunstrasenplatz. Nähere Informationen zur Grundschule Aue Wingeshausen und der Schulhündin Fly  können Sie der jeweiligen Hompage entnehmen.



Kindergärten in Aue-Wingeshausen

Auch für die Kleinsten in unserem Dorf wird bestens gesorgt. Wir haben sowohl in Aue als auch in Wingeshausen je eine AWO-Tageseinrichtung für Kinder. In schönen, großen und freundlichen Räumen werden unsere Kleinsten behütet auf das Leben vorbereitet. Austoben können sie sich in den sicher gestalteten Außenbereichen der Tagesstätten.



Wasserbeschaffungsverband Aue-Wingeshausen

Seit der lnitiative der beiden Bürgermeister von Aue-Wingeshausen im Jahre 1956 verfügt unser Dorf über einen eigenen Wasserbeschaffungsverband. Hier wird das Wasser der Quellgebiete ''Mühle" und "Bockeshorn" selbst aufbereitet und in einem speziellen Hochbehälter, der annähernd l.000 Kubikmeter Trinkwasser fasst, gesammelt. Über ein Rohrnetz von über 43 Kilometer werden rund 790 Haushalte versorgt. Bei der Wasseraufbereitung wird bewusst auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet. Nach der Entsäuerung durch Kalkfilter wird unser Wasser durch eine weitere Filterstufe, die  sogenannte Ultrafiltration geführt. Anschließend durchläuft das Wasser noch eine UV-Anlage. Durch intensive UV-­Lichtbestrahlung wird eine sichere Trinkwasserdesinfektion gewährleistet.